Dorn-Breuß-Therapie

Die Dorn-Breuß-Behandlung ist vor allem Deutschland, Österreich und der
Schweiz verbreitet. Entwickelt wurde diese komplementärmedizinische, manuelle
Methode um 1975 durch den Allgäuer Landwirt Dieter Dorn und Rudolf Breuß.
Aus ihrer Sicht führen Bewegungsmangel und Fehlbelastungen zu Fehlstellungen
in der Wibelsäule und im Becken. Diese sind Ursache vieler Rückenprobleme und
zahlreicher anderer Beschwerden.
Die Dorn-Methode findet Anwendung vorwiegend bei Rückenschmerzen und
Gelenk-Blockaden. Die verschobenen Wirbel werden ertastet und mit geziehlten
Druck durch den Therapeuten zusammen mit einer schwingenden Bewegung der
dazugehörigen Extremitäten wieder in die richtige Position gebracht. In der Regel
wird diese Therapie kombiniert mit der von Rudolf Breuß entwickelten Massage
zur Muskelentspannung am Ende der Behandlung.